META10 | News

 

Secure Cloud E-News

 

27Feb

Mit «Fences» Ordnung auf dem Windowsdesktop schaffen

Software | News | 0 Comments | | Return| 27.02.2020|

«Organisiere automatisch Deine Desktopverknüpfungen und Icons mit ‘Fences’», lautet der Titel auf der Website des Dienstprogramms für Windows, mit dem Symbole auf dem Desktop organisiert werden können. Falls der eigene Windowsdesktop reichlich chaotisch daherkommt, lohnt es sich, einen Blick auf die Vorteile von «Fences» zu werfen.

 

Was leistet «Fences»?

«Fences» erweitert den Windowsdesktop um praktische Sortierfunktionen. Hauptsächlich generiert das Dienstprogramm für Windows halbtransparente Rahmen, sogenannte Fences, in denen sich Objekte wie Verknüpfungen, Ordner und Dateien einsortieren lassen. Zusätzlich können mehrere Desktops angelegt werden. Der Wechsel zwischen diesen erfolgt bequem mit der Maus.
Ein Doppelklick auf eine freie Fläche blendet alle Inhalte aus beziehungsweise wieder ein, Ausnahmen lassen sich definieren. Der Nutzer gibt jedem Fence einen Namen und kann ihm eine beliebige Farbe zuweisen.
Enthaltene Objekte werden nach verschiedenen Kriterien sortiert angezeigt, ähnlich wie in einem normalen Ordner. Zusätzlich lassen sich Regeln definieren, nach denen «Fences» zukünftig erstellte Objekte direkt einordnet, beispielsweise Verknüpfungen bei der Installation eines neuen Programms. Der Inhalt bestimmter Ordner lässt sich ebenfalls direkt in einem Fence darstellen. Zahlreiche Optionen ermöglichen das optimale Positionieren der Fences auf dem Desktop.

 

«Fences» kann man 30 Tage kostenlos testen

«Fences» kann man von der Website «Purchase Fences» herunterladen. Die einfachste Version, die man 30 Tage kostenlos testen kann, kostet 10.99 Franken. «Fences for Business» kostet nur wenig mehr, nämlich 16,99 Franken.
 

Related